skip to content

Clubul Oamenilor de Afaceri
de Limba Germana din Transilvania de Nord

Deutschsprachiger Wirtschaftsclub Nordtransilvanien

Zusammenarbeit mit der Wirtschaft der FSEGA

9. März 2021

Zusammenarbeit mit der Wirtschaft als bedeutender Mehrwertfaktor in der nachhaltigen Entwicklung des Deutschsprachigen Studiengangs der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und Unternehmensführung UBB/FSEGA

Prof.univ.dr.Mihaela Drăgan - Direktorin des Departments für Wirtschaftswissenschaften und Unternehmensführung in Deutscher Sprache

Prof. Dr. Prof.h.c. Heidemarie Seel – Professorin an der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nuertingen-Geislingen und Verantwortliche der Kooperation mit der Babes-Bolyai UBB-FSEGA, gefördert vom Deutschen Akademischen Austauschdienst (DAAD)

Die Fakultät für Wirtschaftswissenschaften und Unternehmensführung wurde 1961 gegründet und ist heute eine der modernsten und dynamischsten Fakultäten der Babeş-Bolyai-Universität. Die Studiengänge auf Bachelor-, Master- und Doktoranden-Niveau orientieren sich an internationalen Standards und setzen ihre Schwerpunkte auf moderne und praxisnahe Studieninhalte. Die Fakultät offeriert dafür(neben weiteren Studienfächern) die deutschsprachige Studienrichtung mit dem Studienprogramm Betriebswirtschaft/Unternehmensführung in deutscher Spracheauf Bachelorebene; auf der Masterebene gibt es das Studienprogramm Internationales Management.

Die innovative Entwicklung am deutschsprachigen Studienganghat zurEinrichtungdes neuen Studienprogramms „Unternehmensführung in deutscher Sprache" geführt. Angeregt nicht zuletzt durch die internationale DAAD-Tagung zum 25jährigen Bestehen der DSG-Programme in MOE/GUS in Bonn 2013 und die dort intensiv diskutierte Option für praxisorientierte Studiengänge, wurde für diesen neuen Studiengang an der FSEGA das Angebot eines berufsorientierten Studiums entwickelt. Gemäßdem Beschluss Nr. 3810/28.05.2015 der Nationalen Akkreditierungsagentur auf Hochschulebene in Rumänien konnte das Studienprogramm „Unternehmensführung in deutscher Sprache" erstmalig im Studienjahr 2015-2016 angeboten werden.

Die Ausbildung an unserer Fakultät verfolgt das Ziel, unsere Absolventen auf die Anforderungen in einer veränderten und dynamischen Wirtschaftswelt vorzubereiten. Deswegen möchten wir unseren Studierenden eine wirtschaftswissenschaftliche Ausbildung in den Bereichen Management und Unternehmensführung bieten, die ihrerseits eine wissenschaftlich fundierte und zugleich praxisnahe Lehre erforderlich macht. Dieses Ziel versuchen wir zu erreichen durch eine enge Zusammenarbeit mit dem deutschen Wirtschaftsumfeld und mit renommierten Universitäten aus den DACH-Ländern. Unsere Partner aus der Wirtschaft sind u.a. NTT Data Company, Kaufland Romania, E.ON Romania, MHPa Porsche Company, Porsche Engineering, msg-System, Bombardier Transportation, LKW-Walter, Haufe Lexware, Evalueserve, Office Depot, Genpact,und einen bedeutenden Beitrag leistethier der DWNT. Gleichzeitig pflegt die deutsche Abteilung auch die Kooperation mit Universitäten aus dem deutschsprachigen Raum, so mit der Universität Wien, der Universität Trier, der TechnischenUniversität Chemnitz, der Universität Siegen, der Universität Bern, der Freien Universität Berlin, der Universität Graz, der Hochschule für Wirtschaft und Umwelt Nürtingen-Geislingen, der Fachhochschule Schmalkaldensowie weiteren Hochschulen. Diegenannten Kooperationen bieten einerseits die Möglichkeit, dass unsere Studierenden einen vertieften Einblick in die Studiengänge der deutschen Partneruniversitäten und -hochschulengewinnen und davon profitieren. Andererseits erhalten unsere Studierenden auch eine sehr qualifizierte fachlich-theoretische Ausbildung durch diegroße Zahl von Gastprofessoren aus Deutschland, Österreich und der Schweiz, die an unserer deutschsprachigen Fakultät in Klausenburg Blockvorlesungen und Übungen durchführen, und sie erleben dabei durch die verschiedenen Lehrkräftegleichzeitig auch unterschiedliche Lehrmethoden.

Die Zusammenarbeit mit der Wirtschaft war und ist ein bedeutender Mehrwertfaktor in der nachhaltigen Entwicklung des Deutschsprachigen Studiengangs.

Eine ausführliche Beschreibung kann dem folgendem Link: econ.ubbcluj.ro/departamente/departamente/fisierevenimente/Festschrift_Kooperationen_Dt.%20Studiengang%20der%20FSEGA.pdf der zur Festschrift führt entnommen werden.


Cooperarea cu mediul de afaceri german cu FSEGA »

« Volker Scherer, Director General al IHK Pfalz: "Vrem să apropiem antreprenorii de o țară care oferă provocări mari, dar si multe oportunități."

< Nachrichten der DWNT Partner